Deine "Mission"


Ohne Dich geht es nicht!

Darum suchen wir Unterstützer, die an unserere Herausforderung Teil haben möchten, mit uns die Herausforderung eines vollzeitlichen Dienstes annehmen und uns im Gebet unterstützen und uns finanziell freisetzen. Alleine schaffen wir es nicht.

Bist du dabei? Bitte prüfe doch, ob und in welcher Form du an unserer Arbeit teilhaben kannst und willst. Sei es im Gebet, finanziell, mit persönlicher Ermutigung, usw …

Wenn du gerne mithelfen möchtest, in Papua Neuguinea mit technischen Hilfsmitteln das Evangelium zu verbreiten und den unverzichtbaren Flugdienst von MAF für die abgelegenen Völker aufrecht zu halten, dann freuen wir uns, wenn du die Unterstützungsbeabsichtigung ausfüllst und uns per Mail zu stellst.

Formular herunterladen

 

Wir brauchen eure Gebete! Ihr gebt uns damit Rückendeckung.

In 2. Mose 17 wird das Siegesgeheimnis des Josua im Kampf gegen die Amalekiter geoffenbart - die betenden Glaubensbrüder Mose, Aaron und Hur auf dem Berg. Auch Paulus hat seine Freunde zum Gebet für die geistliche Rückendeckung mobilisiert. Römer 15,30; Eph. 6,18-19.

“Jeder soll so viel geben, wie er sich vorgenommen hat. Es soll ihm nicht Leid tun, und er soll es nicht geben, weil er sich dazu gezwungen fühlt. Gott freut sich, wenn einer gerne gibt”
(2. Korintherbrief 9,7; Phil. 4,10ff und 2. Thess. 3, 7-9).

Für uns ist es ein Geschenk bei CRMF in Papua Neuguinea unseren Beitrag geben zu dürfen. Wir sind überzeugt, dass diese Arbeit dort sehr wichtig ist. Wir freuen uns sehr darauf, mit Gott und euch zusammen dieses Neuland zu betreten.

CRMF (Christian Radio Missionary Fellowship) für die Organisation die wir arbeiten werden, ist eine Non Profit Organisation. Wir werden für unsere Arbeit keine Entlöhnung erhalten. Alle ausländischen Missionare die dort arbeiten haben einen Trägerkreis, also Freunde die diese Arbeit wichtig finden und deshalb für ihren Lebensunterhalt aufkommen.

Auch SMG (Schweizerische Missions Gemeinschaft) bei der wir angestellt sein werden, arbeitet auf der Basis der individuellen Unterstützung. Das heisst unsere Entlöhnung erfolgt aus Spenden, die aus unserem privaten Freundeskreis stammen.

Alle für uns bestimmten Spenden werden zu unseren Gunsten bei SMG verbucht. Davon bezahlt SMG alle anfallenden Kosten wie Versicherungen, Rückstellungen usw. Von diesem Topf wird uns dann auch der „Lohn“ überwiesen, der auf die Lebenshaltungskosten in Papua Neuguinea angepasst ist.
Unsere Anstellung bei SMG startet am 1.1.2013.

Detailinfos von SMG zum Thema Spenden

Spenden zu unseren Gunsten an die SMG sind in allen Kantonen steuerabzugsberechtigt.