Glaube


Entsprechend der großen sprachlichen und kulturellen Vielfalt Papua-Neuguineas (über 850 Sprachen) lassen sich auch keine allgemeingültigen Aussagen über die Religionen der Ureinwohner Papua-Neuguineas machen. In Papua Neuguinea herrscht Religionsfreiheit.

Während der vergangenen 130 Jahren wurde das Evangelium in ganz Papua Neuguinea verkündigt. Die meisten Stämme wurden erreicht und in einigen von ihnen gab es grosse Erweckungen. Mittlerweilen gibt es grosse lebendige Kirchen. Fast jeder Einwohner gehört einer christlichen Kirche an. Aber die schnelle Annahme des Evangeliums hat bei der Bevölkerungsmehrheit zu einem oberflächlichen Christentum geführt, ohne dass neue Werte und Glaubensinhalte übernommen wurden. Viele sind Namenschristen, denn die alten Stammesreligionen haben unterschwellig weiterhin einen sehr grossen Einfluss.

Viele wenden sich bereits wieder den alten Bräuchen zu. Angst vor Magie und bösen Geistern sind sehr verbreitet. Somit ist der Animismus, Geisterglaube, Ahnenkult und der Glaube an Magie nach wie vor sehr präsent. Das Land hat eine sehr kurze Missionsgeschichte, sie ist in vielen Gegenden nur wenige Jahre und Jahrzehnte her. Das Evangelium ist dort angekommen, aber es braucht viel Zeit bis die Menschen auch darin leben.

Jesus hat gesagt: „… geht zu allen Völkern und lehrt sie meine Jünger zu sein...“ nach Matth. 28.19.

Das Evangelium bringen alleine reicht nicht, es ist wichtig die Menschen in die Jüngerschaft zu führen. Dazu wollen wir auch mit unsere Arbeit beitragen: Mit technischen Hilfsmitteln die gute Nachricht verbreiten und die lokalen Pastoren in abgelegenen Gebieten mit Fernbibelschule unterstützen.

Papua Neuguinea

Wo liegt Papua Neuguinea?
Nein, nicht in Afrika...